panelarrow

Herzlich willkommen auf dem Blog von Jimmy3

Hier berichten wir von unseren Reisen mit dem Wohnmobil

Olderfjord / Russenes – Alta – Burfjord N

Tag 858
Olderfjord / Russenes – Alta – Burfjord N
203 km 5 Std. inkl. Diesel + Gas tanken und Einkaufen in Alta
Parkplatz bei Tankstelle
gratis kein Service

69.9405833, 22.0490375 5 MüM

Dienstag 13. Februar 2023
Ein stürmischer, nervenaufreibender und am Ende bewölkter Tag -4 bis -18°


Wir fahren heute weiter und stehen deshalb früh auf. -12° ist es um viertel nach acht und es stürmt, ist aber freundlich und hell.

Die jungen Leute haben doch tatsächlich im Tesla geschlafen. Wahnsinn. Aber ich denke, darin liegt der Reiz einer solchen Reise.

Um halb zehn fahren wir los.

Wieder machen wir halt bei der Tankstelle bei der Abzweigung nach Hammerfest. Wieder ist es mit -14° eisig kalt.

Nun geht es wieder über die Hochebene Richtung Alta.

Zuerst verläuft alles einigermassen ruhig.

Aber dann zieht der Sturm auf.

Die Sicht ist zeitweise gleich Null.

Ich bin wieder einmal froh, gibt es die orangen Stangen die den Strassenverlauf kennzeichnen.

Böen erfassen unser Wohnmobil, so dass wir angst haben von der Strasse zu fliegen. Ich muss immer wieder Gegensteuern geben.

Und es nimmt kein Ende. Aber einfach stehen bleiben geht auch nicht.

Der Sturm und die Böen würden bleiben. Dann endlich haben wir es geschafft. Das waren harte und lange Kilometer.

Im Nachhinein erfahren wir, dass die Strasse kurz darauf gesperrt wurde. In Tromsø haben wir einen Holländer getroffen, der 20 Stunden vor der Schranke gewartet hat. Ein Deutscher, der mit uns in Olderfjord war kehrte um und fuhr zurück nach Olderfjord. Am nächsten Tag wurde die Strasse wieder geöffnet.

Wir sind mittlerweile in Alta angekommen und füllen unseren Gastank.

Funktioniert alles bestens. Der nächste Halt machen wir bei REMA1000. Einkaufen und etwas essen.

Alta lassen wir hinter uns. Aber der Sturm bleibt uns erhalten.

Hier einige Bilder wie es nach Alta aussieht.

Es geht rauf und runter. Vom Meer weg in die Berge und wieder zurück ans Meer. Und das alles auf schneebedeckten und zum Teil vereisten Strassen.

Der von mir auf P4N ausgesuchte Stellplatz in Burtfjord ist nicht geräumt. So stellen wir uns hinter die Tankstelle.

Hier ist es geräumt aber ziemlich glatt. Man muss aufpassen wohin man tritt.

Mit -8° ist es etwas wärmer geworden, so dass die Dieselheizung genügt.

Der Sturm hört und hört nicht auf. Ganz gewaltig wie unsere Landyacht geschüttelt wird. Der Sturm trifft uns voll auf der rechten Breitseite.

Es war eine anstrengende Fahrt so dass wir zeitig ins Bett gehen.

Comments are closed.