panelarrow

Herzlich willkommen auf dem Blog von Jimmy2

Hier berichten wir von unseren Reisen mit dem Wohnmobil

19. September 2021
by admin
Kommentare deaktiviert für Zu Hause 14. – 19. September 2021

Zu Hause 14. – 19. September 2021

Dienstag 14. September 2021
Eine warme Nacht. Keine Abkühlung. Nicht so angenehm wie im Wohnmobil. Darum bin ich wieder früh munter.

Gestern sind einige Aktionen im Ricardo abgelaufen. Das muss ich ab arbeiten.

Um halb neun kommt Richi vorbei. Mit ihm habe ich ab und zu im Bereich Schwimmbad-Technik zusammengearbeitet. Er schaut, was er von meinem Rest an Schwimmbad-Artikel brauchen kann. Das eine oder andere kann er noch gebrauchen. Er wird gegen halb zehn nochmals vorbei kommen.

Um 9 Uhr kommt ein Ricardo-Kunde den Ergometer abholen. Klappt alles. So macht Ricardo Spass.

Dann ist auch schon Richi wieder da. Wir packen sein Auto voll. Meine Garage wird zusehends leer. Dann ist Zeit für Frühstück.

Mein Auto ist wieder voll mit Sachen zum Entsorgen. Also los.

Eigentlich wollte ich nun mit Christa einkaufen gehen. Aber das Entsorgen hat mich gepackt. Ich bringe nochmals eine Wagenladung voll zur Entsorgungsstation.

Um halb fünf kommt jemand einen Bohrhammer abholen.

Und schon kommen unsere Gäste. Tochter Patricia und Schwiegersohn Flo kommen zum Nachtessen. Christa macht ganz feine panierte Schnitzel. Mit Reis. Schmeckt super. Es wird wieder ein sehr gemütlicher Abend.

Nachdem die Küche wieder sauber ist noch schnell die Tagesschau und die Wetterprognosen anschauen. Das war es dann für heute.



Mittwoch 15. September 2021
In der Nacht regnet es leicht. Aber es ist noch immer 18°. Ich kümmere mich wieder um Ricardo. Die abgelaufenen Aktionen von gestern bearbeiten und neue Sachen einstellen. Noch etwas Büroarbeiten. Zahlungen müssen auch wieder einmal gemacht werden.

Ich habe gestern mein Auto wieder mit Sachen für die Entsorgung gefüllt. So fahre ich wie gewohnt gegen halb elf zur Entsorgungsstelle.

Dann geht es auf die Post. Ricardo-Versand. Weiter zu meinen Eltern. Sie freuen sich auf über unseren Besuch. Am Freitag komme ich wieder um einige Arbeiten auszuführen.

Bevor es nach Hause geht einen kurzen Abstecher zu McDonald. Dann wieder einige Artikel bei Ricardo einstellen. Und noch ein paar Sachen ins Lager bringen.

Am Abend bekommen wir von unserem Makler eine schlechte Nachricht. Für unsere Liegenschaft muss ein neuer Käufer gesucht werden. Schade. Aber dadurch lassen wir uns nicht entmutigen. Unser Terminplan bleibt wie er ist.



Donnerstag 16. September 2021
Ein Regentag. Wie gewohnt: Ricardo und Entsorgen. Um 14 Uhr habe ich einen Termin auf dem Notariat. Der Sitz meiner Firma muss verlegt werden. Auch wir müssen uns dann noch ummelden. Wieder zu Hause kommt mein Büro dran. Alte Unterlagen ausmisten. Ein Schrank wird frei und bei Ricardo gestellt. Zuerst muss aber noch einiges umgestellt werden.

Ja und dann ist auch schon wieder Abend. Christa kocht etwas ganz feines.

Der PC im Wohnzimmer wird wieder einmal in Betrieb genommen, gesäubert, Daten auf eine externe Harddisk gesichert und dann abgebaut. Er wird morgen entsorgt.



Freitag 17. September 2021
Die Nächte werden länger. Um halb sieben ist es draussen noch dunkel. 14°.

Vor 2 Wochen konnte ich noch bei warmen 23° und Sonnenschein auf dem Balkon sitzen. Diese Zeiten sind vorbei. Denke ich.

Bei Ricardo läuft nicht viel. 18 Artikel sind zur Zeit eingestellt. Die ersten laufen am Montag um 13 Uhr ab. Ich hoffe, es kommt noch etwas Bewegung rein.

Heute muss ich mich von meiner Suchard-Dose trennen. Jahrelang stand sie bei mir auf dem Frühstückstisch.


Um 10 Uhr habe ich einen Termin bei meinen Eltern. Waschmaschine und Trocken bekommen einen neuen Platz. Es wurde alles schon vorbereitet. Ich muss nur die Maschinen zügeln und neu anschliessen.

Um halb acht ruft Frank0012 an. Er hat bei Ricardo verschiedene Sachen ersteigert. Er komme so gegen 10 Uhr diese Abholen, meint er.

Das bringt meinen Plan etwas durcheinander. Ich bereite die Sachen vor die ich bei meinen Eltern brauche. Noch etwas für die Entsorgung einladen. Und schon steht Frank0012 vor der Türe. Ich helfe ihm beim einladen. Passt alles rein bis auf das Schwerlast-Regal. Das kommt er später abholen.

Nun rasch zur Entsorgung und zu meinen Eltern. Ich rufe an, das es etwas später wird. Um viertel vor elf beginne ich mit dem Umbau. Geht einfacher als gedacht. Um halb zwölf sind die Maschinen am neuen Ort. Das Abwasserrohr kann ich anpassen. Für den Wasseranschluss benötige ich einen „Panzerschlauch“. Diesen und noch ein paar andere Sachen hole ich im OBI. Schon über 2 Monate war ich in keinem Baucenter mehr. Muss mich zuerst neu orientieren. Aber zu allererst brauche ich einen Kaffee und etwas zu Essen. Beim Eingang zum Restaurant muss ich mein Covit-Zertifikat und den Ausweis zeigen. Wobei, wenn ich draussen sitze wäre das nicht notwendig. Aber ich will wissen ob es funktioniert. Es funktioniert.

Das Essen und der Einkauf sind schell erledigt. Um halb eins bin ich schon wieder zurück. Passt alles. Es folgt ein Probelauf der Waschmaschine. Das Ablaufrohr getropft. Eigentlich kein Wunder. Die Dichtungen der streckbaren Rohre sind über 20 Jahre alt. Ich demontiere ein kurzes Stück Abwasserrohr, reinige alles und stecke es wieder zusammen. Nun funktioniert es. Ich packe meine Sachen zusammen und verabschiede mich bis morgen Samstag oder Sonntag. Dann muss ich noch einen Halte-Griff bei der Badewanne montieren. Heute habe ich keine Schlagbohrmaschine dabei.

Es ist ein wunderschöner und warmer Tag geworden. Christa fragen ob wir spazieren gehen. Geht nicht. Gabriela, eine Camperin aus unserer Zeit von Horw kommt zum Kaffee. Ich bin kurz dabei. Dann zieht es mich in die Garage. Holz schneiden und Regale abbauen.

Um halb fünf ist Schluss. Ich brauche eine Dusche. Unbedingt. Christa fährt noch Einkaufen. Morgen haben wir Gäste.

Das Nachtessen können wir auf dem Balkon geniessen. Das hätte ich heute Morgen nicht gedacht. Aber so warm wie vor 2 Wochen ist es nicht mehr.



Samstag 4. September 2021
Der Tag beginnt mit Sonne. Aber nur 10°. Etwas frisch für kurze Hosen. Aber ich bin ja vorerst drinnen.

Für 9 Uhr hat sich eine Ricardo-Kunde angesagt. Bin gespannt wann er auftaucht. Ja er kommt pünktlich.

Ich nutze den inzwischen sonnigen Tag um Fotos von Artikeln zu machen welche ich umgehend bei Ricardo zur Versteigerung anbiete.

Gegen Mittag ein kurzer Einkauf im Volkiland. Nach einer guten 3/4 Stunde sind wir wieder zu Hause. So macht Einkaufen keinen Spass.

Das Wetter ist herrlich. Christa macht einen vielleicht letzten Schwumm im Pool. Ich kann leider nicht, da meine Wunden noch nicht soweit verheilt sind.

Nun verzieht sich Christa in die Küche. Ich zerlege die Truhe für die Kissen der Sitzgruppe die wir schon verkauft haben. Für halb fünf hat sich noch eine Ricardo-Kunde angemeldet. Geht alles kurzfristig über SMS. Auch der ist pünktlich.

Nun ab unter die Dusche. Und schon ist es Zeit unsere Gäste zu empfangen. Wir können den ganzen Abend auf dem Balkon verbringen. Der Grill wird in Betrieb genommen. Das Essen schmeckt vorzüglich. Auch Christas Nachtisch. Super.

Die Zeit vergeht. Es wird frisch. Kurz vor zehn Uhr verabschieden wir uns Carmen und Thomi. Als wir vor über 20 Jahren als wir nach Brüttisellen gezogen sind, haben wir Sie kennengelernt. Ab und zu etwas unternommen. Vor allen Christa und Carmen. Die Mädchen waren in etwa im gleichen Alter.



Sonntag 19. September 2021
Wir angekündigt ein trüber Tag. Gleich nach dem Aufstehen beginnen wir mit dem Einpacken von Bildern die wir in unserer Wohnung aufgestellt haben. Einmal muss es ja sein. Wir können nicht bis zum letzten Tag warten. Da wird es dann noch anderes zu erledigen geben.

Um halb zwölf sind wir bei meinen Eltern. Ich muss noch den Haltegriffe bei der Badewanne anbringen. Christa bereitet in dieser Zeit ein kleines Mittagessen zu.

Nach 2 Stunden geht es wieder heimwärts. In der Zwischenzeit hat der Regen eingesetzt. Nach einer Kaffeepause werden weitere Bilder eingepackt. Sie werden eingelagert.

Um fünf Uhr kommt ein Ricardo-Kunde die Wärmekabine abzuholen. Leider ist sein Auto zu klein. Obwohl er es ausgemessen hat. Es fehlen 2 cm. Damit dieser Deal abgeschlossen werden kann, laden wir die Wärmekabine kurzerhand in meinen Renault Trafic und fahren nach Beringen SH.

Es regnet und hat viel Verkehr. Trotzdem geniesse ich die Fahrt in mir bekannte Gebiete. Um sieben Uhr bin ich wieder zu Hause. Christa ist noch mit dem Aussortieren von Kleidern beschäftigt.

Es folgt ein kleiner Snack, Tatort und Anne Will. In einer Woche sind in Deutschland Wahlen. Bin gespannt wer neuer Kanzler(in) wird.


13. September 2021
by admin
Kommentare deaktiviert für Überlingen D – nach Hause CH

Überlingen D – nach Hause CH

Montag 13. September 2021
Überlingen – Brüttisellen
91 km 1 Stunde unterwegs

Ein sonniger Morgen. Emsiges Treiben auf dem Stellplatz. Viele reisen ab. Auch unser Nachbar ist um 8 Uhr schon weg. Aber der Platz füllt sich auch schon wieder.

Wir geniessen noch etwas das Wohnen im Reisemobil.

Aufräumen. V+E machen.

Dann nehmen wir die Heimreise unter die Räder. Christa ist am Steuer. Bei diesem schönen Wetter ist es herrlich zum Reisen.

Vor dem Zoll in Thayngen
Nach dem Zoll in Thayngen
Blick auf den Rhein bei Schaffhausen
Hier bei Tartaruga in Andelfingen haben wir Jimmy2 im August 2015 gekauft
Baustelle ohne Ende beim Autobahn-Ende in Brüttisellen
2 Hochhäuser à 78 m sollen hier gebaut werden

Ohne Stau kommen wir gegen 12.30 Uhr zu Hause an.

Ausräumen, Waschmaschine füllen, Wohnmobil reinigen und dann ruft auch schon wieder der Garten. Wir freuen uns wenn das dann einmal vorbei sein wird.


Unser Projekt:

Reisen im Wohnmobil / Wohnen im Reisemobil
der Countdown steht bei – 49

ist auf Kurs. Schön wäre es, wenn der Vertrag für den Verkauf unserer Liegenschaft unterzeichnet werden könnte. Aber das zieht sich in die Länge, da der Käufer die meiste Zeit im Ausland ist.