panelarrow

La Linea de Conception / Gibraltar

| 1 Comment

Donnerstag 1. Februar 2018
La Linea de Conception Stellplatz am Hafen
Wetter: durchzogen, etwas Sonne, viel Wind, frisch, lange Hosen, Jacke
Koordinaten: N 36•9‘19“ W 5•21‘15“
Km und Reise-Zeit:
Solar: 30 Ah 492 Wh 13.0 Volt
Internet: keines / beim McDonald ca. 500 m

Um halb neun schaue ich aus dem Fenster. Die Sonne geht auf.

Ich schnappt mir Jimmy und gehe spazieren. Als ich kurz nach 9 zurück komme sehe ich etwas in den Hafen einfahren.

Jimmy ins Wohnmobil und das Natel schnappen. Schon kommen die ersten Schaulustigen daher. Bis der Kahn „El Goléon“ an der Pier vertäut ist vergehen fast 3/4 Stunden.

Dann gibt es Frühstück. Ein weiterer Spaziergang mit Jimmy führt uns nach Gibraltar hinüber. Wir müssen die Ausweise zeigen. Jimmy kommt ohne Papiere durch. Es ist hektisch hier in Gibraltar. Weit kommen wir nicht. Dann geht es wieder zurück nach Spanien. Kurz beim McDonald vorbei. Kostenlos ins Internet. Reicht aber nicht um Bilder hochzuladen. Zum Wetterbericht schauen und Whatsapp auf datieren ist es super.

Zurück beim Wohnmobil nehme ich den Roller aus der Garage. Christa versorgt derweil Jimmy.

Um halb eins fahren wir mit unserem Roller rüber nach England. Hier haben es alle eilig. Rechts und links düsen andere Roller – und von denen hat es hier jede Menge – an uns vorbei. Wir fahren zum Europa Point. Zahlreiche Fotos werden gemacht.

Dann geht es auf der anderen Seite des Affenberges wieder zurück in die Stadt.

Wir quetschen unseren Roller in eine Parklücke und gehen zu Fuss in die Alt-Stadt. Der Platz ist voller Restaurants.

Wir kehren ein und bestellen Englisch Fish & Chips, ein Bier und eine Dose Cola 22 Pfund / 30 Euro.

Dann spazieren wir noch etwas durch die Ladenstrasse. Es ist alles in Pfund angeschrieben. Ab und zu mit einem Euro Betrag dazu.

Uns dünkt es eher teuer. Dann gibt es noch Kaffee und ein Guetsli.

Wir fahren am Wohnmobil vorbei zum Schiff. Für 6 Euro pro Person kann man es besichtigen. Diesen Betrag investieren wir. War ganz interessant – ein Video zeigt wie das Schiff gebaut wurde. Es handelt sich um ein naturgetreues Replica. Unter der Holzverkleidung ist ein Stahlmantel verstärkt mit Polyester.

Um 16 Uhr sind wir wieder bei Jimmy im Wohnmobil. Ich versorge den Roller in der Garage während Christa mit Jimmy Gassi geht.

Dann lassen wir den Tag gemütlich ausklingen. TV fällt auch heute aus – der Wind ist zu stark. So ist Spielen angesagt.

Morgen geht es wieder weiter. Tarifa wartet auf uns.

One Comment

  1. Super… einfach so schnell auf Englischen Boden,
    geniesst es weiter… und weiter Papi

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *.