panelarrow

Herzlich willkommen auf dem Blog von Jimmy2

Hier berichten wir von unseren Reisen mit dem Wohnmobil

Reise an den Gardasee 2017

Freitag 1. September 2017
Brüttisellen – Coldrerio 280 km / ca. 4 1/2 Stunden

Am Vormittag erledige ich noch diverse liegengebliebene Arbeiten im Büro. Nach dem Mittagessen räumen wir die letzten Sachen (Kleider und Lebensmittel) ins Wohnmobil. Danach gibt es noch ein kurzes Nickerchen, damit wir dann auch fit für unsere Reise sind.

Gegen 16 Uhr ist es soweit. Wir fahren los Richtung Gardasee. Da am Gotthard schon den ganzen Tag über Stau und eine Wartezeit von gegen 1 Stunde gemeldet wurden, nehmen wir die Route über den San Bernardino.

Aber auch hier geht es natürlich nicht ohne Stau. Es ist schliesslich Feierabend und das Wochenende beginnt. Ein paar andere sind auch noch Richtung Tessin unterwegs.

Bereits in Oberuster / Aathal können wir uns in die Kolonne einreihen.

Das zieht sich durch’s ganze Oberland.

Erst als wir bei Hinwil auf die Autobahn fahren geht es für eine kurze Zeit etwas schneller voran. Aber bereits vor der Ausfahrt Rapperswil staut sich der Verkehr wieder.

Aber danach fahren wir entspannt Richtung Chur. Hier machen wir einen Tankstopp.

Auf der Nordseite geht es zügig zum Tunnel des San Bernardino’s. Meist ist es bewölkt und schon herbstlich nebelverhangen.

Raus aus dem Tunnel und die Sonne scheint. Wenigstens für einen kurzen Augenblick. Die Fahrt hinunter ins Tal belastet die Bremsen sehr. Es ist eine kurvenreiche Strecke. Ich bin der Anführer einer etwas längeren Kolonne.

Bei der Raststätte bei Bellinzona wollen wir unser Nachtlager aufschlagen. Doch Pech gehabt. Die Raststätte ist wegen Umbau geschlossen. Also fahren wir weiter zur Raststätte nach Coldrerio bei Chiasso.

Als wir hier um 20.30 Uhr ankommen sind wir nicht die Einzigen die hier übernachten wollen. Aber wir finden noch einen guten Platz.

Kurz mit dem Hund eine Runde drehen. Dann beginnt es in Strömen zu regnen. Zum Znacht gibt es Brot, Käse und Wurst. Dann schauen wir noch etwas in die Ferne. Gegen halb Elf geht es ab in die Heia.

2 Comments

  1. Lieber Jürgen, dachten wir am Abend auch. Am nächsten Morgen war er voll bis zum letzten Platz. 3/4 mit Wohnmobil und 1/4 mit PKW..👀 Dachte wäre auf einem Stellplatz aufgewacht und nicht auf einer Raststätte 😃 Aber sehr guter Platz zum Übernachten.

  2. einsam und verlassen zu zweit . . . naja, ist ja nichts passiert ;-))